Modern Warfare 3: Update vom 30. November – Patch Info

MW3 Release

In dem kürzlich veröffentlichten Update am 30. November für „Call of Duty: Modern Warfare 3“ hat Sledgehammer Games wichtige Änderungen vorgenommen. Zu diesen Anpassungen gehört auch die vorübergehende Deaktivierung des Gaia-Skins und Fehlerbehebungen. Dieser Patch, der serverseitig umgesetzt wurde, entfernt den Gaia- und Gaia BlackCell Operator Skin für Nova. Der Skin wird erst wieder Aktiviert wenn Verbesserungen vorgenommen werden können. Dies betrifft insbesondere die Sichtbarkeit dieser Skins, die verbessert wird, bevor sie wieder für alle Spieler in MW3 verfügbar sein werden.

Denkt daran, das neuste Update ist ab sofort Verfügbar. Da es ein Serverseitiger Patch ist, müsst ihr nichts weiter tun. Der Download erfolgt Automatisch, ihr erhaltet nur den Hinweis das ein Update einen Neustart erfordert.

 

Fehlerbehebungen und Verbesserungen im Neuesten Modern Warfare 3-Update

Das neueste Update für Modern Warfare 3 entfernt nicht nur den Gaia-Skin, sondern bringt auch zahlreiche Verbesserungen. Jetzt speichert das Spiel Waffenausstattungen in privaten Matches korrekt im Loadout, sobald Spieler zum Hauptmenü zurückkehren. Es verhindert außerdem, dass Spieler beim Waffenauswählen über das Battle Pass-Menü zum Play-Tab zurückkehren. Loadouts zeigen jetzt korrekt an, ohne Platzhalter-Items, nach dem Wechsel von MWZ zu Multiplayer-Menüs. Ein Fehler, der das HUD in Hardcore-Modi sichtbar machte, wurde ebenso behoben.

Weiterhin behebt das Update einen Exploit, der Spielern erlaubte, beim Sprinten die liegende Animation anzuzeigen, was eine erhebliche Verbesserung der Spielmechanik darstellt. Das Fortschritts-Tracking bei kill-basierten Herausforderungen wurde verbessert und fehlende Namen in täglichen Herausforderungen im Benachrichtigungsfach ergänzt.

 

KOSMETIKA

  • Die Operator-Skins für Gaia und Gaia BlackCell für Nova wurden vorübergehend deaktiviert.

Anpassungen zur Verbesserung der Sichtbarkeit der Gaia-Operator-Skins sind im Gange. Bis diese Änderungen für alle Spieler freigegeben werden können, können diese Gegenstände in MWIII nicht ausgerüstet werden.

MEHRSPIELER

UIX

  • Das Ausrüsten von Aufsätzen mit Waffen in privaten Spielen wird jetzt ordnungsgemäß im Loadout gespeichert, nachdem man zum Hauptmenü zurückkehrt.

  • Spieler werden nicht mehr zur Registerkarte „Spielen“ zurückgeleitet, nachdem sie versucht haben, über das Battle Pass-Menü eine Waffe auszurüsten.

  • Nach dem Übergang vom MWZ- zum Multiplayer-Menü werden in Loadouts keine Platzhalterelemente mehr ausgewählt.

  • Die Schaltfläche „Waffenbeherrschung anzeigen“ im Menü „Waffenanpassung“ zeigt nun den Abschluss der Handfeuerwaffenbeherrschung an.

  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass das HUD in Hardcore-Spielmodi sichtbar war.

 

Anpassungen an den Karten und Spielmechaniken

Auch bei den Karten gab es Änderungen: Die Anfangsspawns in Free-for-All-Spielmodi wurden angepasst, um zu verhindern, dass Spieler im Blickfeld anderer spawnen. In der Sub Base wurde ein Exploit behoben, der es Spielern ermöglichte, den spielbaren Bereich in der Nähe des Wartungshofes zu verlassen. Zusätzliche Spawn-Punkte wurden im Frachtbereich der Operation Spearhead (War) hinzugefügt. Das soll verhindern, dass Verteidiger kurz nach dem Respawn getötet werden. Außerdem wurde ein Spawn-Punkt auf Farm 18 (MWII) verlegt, der Spieler außerhalb des spielbaren Bereichs platzierte.

Schließlich wurde auch der Modus „Search and Destroy“ überarbeitet. Das Rutschen in der Nähe eines Bombenplatzes ermöglicht es Spielern nun nicht mehr, Bomben aus größerer Entfernung als vorgesehen zu platzieren oder zu entschärfen. Zudem wurde die EOD-Polsterung (Ausrüstung) angepasst, so dass eingehender explosiver Schaden nun korrekt auf 80% der maximalen Gesundheit des Spielers begrenzt wird.

 

 

Das war unsere Zusammenfassung der Anpassungen vom 30. November. Wenn ihr die offizielle Liste anschauen wollt, dann könnt ihr Direkt die CoD Webseite besuchen.

Hinterlasse ein Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.