Tiny Brains auf PS4: Ein genauer Blick auf den DualShock 4

Wenn die PS4 in etwas weniger als drei Wochen hier bei uns erscheint, können wir uns auf zahlreiche neue Titel freuen, die sich der Power und der Funktionen des neuen Systems bedienen. In diesem Artikel erzählen die Entwickler von Tiny Brains, wie der DualShock 4 ihrem innovativem Gameplay den letzten Feinschliff verpasst hat.
 
Mein Freund Simon Darveau und ich haben unsere Stellen bei AAA-Studios aufgegeben, um in eine kleinere, experimentierfreudigere kreative Welt einzutauchen: Namentlich, die Welt der Indie-Spieleentwicklung. Wir wollten eine völlig neue Spielerfahrung erschaffen. Was würde sich da besser eignen, als auf der Welle einer neuen Konsolengeneration mitzusurfen?
 
Mein Freund Simon Darveau und ich haben unsere Stellen bei AAA-Studios aufgegeben, um in eine kleinere, experimentierfreudigere kreative Welt einzutauchen: Namentlich, die Welt der Indie-Spieleentwicklung. Wir wollten eine völlig neue Spielerfahrung erschaffen. Was würde sich da besser eignen, als auf der Welle einer neuen Konsolengeneration mitzusurfen? Dank Sonys Unterstützung für Indie-Entwickler, konnten wir uns Experiment finanzieren und Tiny Brains für schockierend hochauflösende Bildschirme auf der brandneuen PS4 zum Leben erwecken. Ein bisschen Hintergrundinformation: Tiny Brains ist ein kommender Action-Puzzler, der die Abenteuer von vier kleinen (aber mit Superkräften ausgestatteten) Labor-Tieren beschreibt, die für die Experimente eines verrückten Wissenschaftlers herhalten mussten. Jedes “Tiny Brain” verfügt über eine einzigartige, Physik-basierte Fähigkeit. Die Spieler müssen zusammenarbeiten um das mit Fallen gespickte Experiment zu verlassen. Wir wollten in diesem Spiel wirklich den Koop-Aspekt in den Mittelpunkt rücken. Anders als einige andere Koop-Titel, in denen ein stärkerer Spieler die Ziele des Spiels erreicht, während ein Spieler mit weniger Erfahrung sich zurücklehnen und entspannen kann, müssen in Tiny Brains alle Tiere ihre Kräfte kombinieren um weiterkommen zu können. Ihr und eure Mitspieler können nicht länger einfach nur nebeneinander existieren. Ihr müsst wirklich zusammenarbeiten. Für Nicht-Spieler ist es aber leicht, einfach reinzuspringen und Spaß zu haben. Da wir Tiny Brains für die PS4 veröffentlicht haben, konnten wir uns natürlich der großartigen Power der Konsole bedienen und mehr Physik-basierte Objekte, mehr Zerstörung und größere Legionen böser Baby-Hühnchen einbauen. Über die schiere Power des Systems hinaus, bietet die PS4 einige extrem coole Funktionen mit denen wir arbeiten konnten. Eine meiner Lieblingsfunktionen war die neue Technologie im DualShock 4-Controller.

Tiny Brains

 
Mit dem Lichtbalken des DualShock 4 könnt ihr in Tiny Brains erkennen, welchen Charakter ihr gerade spielt. Das ist wirklich nützlich, schließlich hat jeder kleine Superheld eine andere Superkraft und ihr braucht ihre Hilfe um kochende Säurepfützen zu überqueren, schwer erreichbare Batterien anzuziehen und den nervigen roten Ball daran zu hindern, in die Tiefen des Labors zu fallen – um nur ein paar Hindernisse zu nennen. Sobald ihr eure Kräfte benutzt habt, wird der Lichtbalken weiß und kehrt langsam zurück zu seiner Farbe sobald sich eure Fähigkeit wieder aufgeladen hat. Dax, die Miniatur-Fledermaus zum Beispiel, ist lila. Für Dax ist Echolot ein alter Hut. Er kann eine Supersonic-Welle ausstoßen mit dem er Objekte von sich wegschleudert.
 
Tiny Brains
 
Stew ist der Hase mit dem grünen Gummi-Anzug. Er ist elektrisch aufgeladen (seine enormen Ohren sind mit einem Paar hochenergetischer Batterien gefüllt). Seine Kraft liegt darin, Objekte mittels Telekinese auf sich zu ziehen.
 
Tiny Brains
 
Außerdem gibt es Minsc, einen blauen Hamster. Er kann Eisblöcke aus dem Nichts erzeugen und sie mit einem zweiten Block in die Höhe schleudern. So befördert er Objekte (oder kleine Freunde) in luftige Höhen.
 
Tiny Brains
 
Schließlich gibt es noch Pad, die Maus mit den roten Augen. Ihr Gehirn ist so groß, dass es von einer Glas-Hülle geschützt werden muss. Pad kann sich teleportieren, indem er seine Position mit der eines Objektes tauscht.
 
Tiny Brains
 
Die Controller helfen euch dabei, im Auge zu behalten, welcher eurer Freunde welches Tier steuert. Ihr wisst also, dass ihr den Typen mit dem blauen Controller (Mins), anbrüllen müsst, wenn ihr einen Eisblock benötigt um euch über einen Zaun schleudern zu lassen, oder das Mädchen mit dem rot-glühenden Controller (Pad) um zu einem wichtigem Schalter zu teleportieren.
 
Neben den Lichtbalken haben wir auch das Touchpad des DualShock 4 verwendet. Das Spiel bietet eine leichte, intuitive Steuerung, aber völlig unabhängig davon, wie viel Gaming-Erfahrung ihr schon habt: Ihr müsst mit euren Mitspielern kommunizieren um jedes Rätsel zu lösen. Um das zu vereinfachen, haben wir eine Funktion entwickelt, mit der ihr das Touchpad nutzen könnt, um einen Pfeil eurer Farbe auf dem Bildschirm aufscheinen zu lassen. So könnt ihr bestimmte Orte in einem Rätsel hervorheben, an denen man vielleicht eine andere Kraft benötigt. Das ist besonders hilfreich, wann man im Online Multiplayer Modus spielt.
 
Wir sind begeistert über das Resultat, zu dem Tiny Brains geworden ist – zu einem spaßigen, chaotischem, intentsivem Social-Game das Fremde in Freunde und Freunde in ein Team verwandeln kann. Wir könnten uns kein besseres Medium für dieses Gameplay vorstellen, als die brandneue PS4.