Online-Glücksspiel: Tritt die Branche 2021 komplett aus dem Schatten?

Online-Glücksspiel Gesetzte 2021

Roulette, Blackjack oder Poker – klassische Casino Games, die in Deutschland eigentlich offiziell nur in Spielbanken angeboten werden dürfen. Die Bundesrepublik gehört zu den EU-Staaten mit einer tendenziell strikten Regulierung. Glücksspiel darf nur nach vorheriger Lizenzierung veranstaltet werden. Besonders rigide sind die Regelungen beim Online Gambling. Internetcasinos sind – entsprechend der Regelungen – verboten.

Was auf den ersten Blick rechtssicher wirkt, hat in der Vergangenheit viele Schlupflöcher bekommen. Besonders das Ausscheren von Schleswig-Holstein hat für Aufsehen gesorgt. Mit den geplanten Reformen vergangener Jahre ist eines deutlich geworden: Die in den 2000er Jahren geschlossene Front der Bundesländer ist nicht mehr fest gefügt. Einige Vertreter stehen hinter der Idee, die Rahmenbedingungen anzupassen. Denn Online Glücksspiel ist in den letzten Jahren beliebter geworden.

 

Die Umsätze der Branche sind enorm

Online Glücksspiel Gesetzte 2021

Onlineservices haben in den letzten Jahren einen Boom erlebt. Neben Streaming sind es auch Spieledienste, bei denen die Nutzerzahlen in den letzten Jahren deutlich gestiegen sind. Über eine Branche wird allerdings lieber unter der Hand gesprochen – Online Casinos. Immer noch hängt ihnen ein gewisses Schmuddel-Image an.

Dabei ist die Branche inzwischen zu einem milliardenschweren Markt mutiert. Die großen Online Spielbanken ziehen Millionen Spieler an – und machen entsprechende Umsätze. Wie groß ist das Potenzial der Branche tatsächlich?

Leider sind die Zahlen recht unterschiedlich. Für die deutsche Glücksspielbranche liegen einige Umsatzprognose für den Zeitraum 2019 bzw. 2020 zwischen zwei Milliarden Euro bis drei Milliarden Euro. Auf der anderen Seite existieren Zahlen, die mit zweistelligen Milliardensummen deutlich größer ausfallen. Worin liegen diese gravierenden Unterschiede? Ein Aspekt sind die unterschiedlichen Betrachtungsweisen.

Da nicht alle Quellen das Off- und Online Glücksspielen addieren, ergeben sich sehr unterschiedliche Zahlen. Nur zum Vergleich: Allein die 888 Holding – einer der weltgrößten Operator von Casino und Sportwetten – hat allein 2019 einen Umsatz von mehr als 500 Millionen US-Dollar erzielt. In den letzten vier Jahren ergab sich ein kumulierter Umsatz in Höhe von mehr als zwei Milliarden US-Dollar.

 

Wie steht es um die Regulierung?

Online Glücksspiel Gesetzte 2021

In Deutschland sind Internet Spielotheken fast überall verboten. Daran gibt es – angesichts geltender Rechtsnormen nichts zu rütteln. Aber: Bei genauer Betrachtung zeigt sich, dass die auf den ersten Blick so strengen Regeln inzwischen mehr den Charakter eines Papiertigers haben.

Anbieter von Casino Games, die um Echtgeld gespielt werden können, sitzen längst in Mitgliedsstaaten der EU, die deutlich liberaler mit dem Thema umgehen. Das beste Beispiel ist hier Malta. In den letzten Jahren hat sich der Inselstaat zu einem Hot Spot der europäischen Online Casinos entwickelt.

Als Mitglied der EU bietet Malta – neben steuerrechtlich günstigen Rahmenbedingungen – eine Besonderheit. Anbieter, die in Malta offiziell lizenziert werden, können ihre Leistungen auch in andere EU-Staaten anbieten. Deutschland hat in der Vergangenheit versucht, gegen entsprechende Angebote vorzugehen – und ist damit gescheitert. Unter anderem hat der EuGH Deutschland für seinen Umgang mit Glücksspiel gerügt.

Inzwischen gibt es sehr viel Bewegung in dieser Sache. Seitens der Länder wurde sich auf einen neuen Staatsvertrag verständigt, der Mitte 2021 in Kraft treten soll. Streit hat es bei der Frage gegeben, wie mit den Anbietern bis dahin umzugehen ist. Einige Länder, darunter unter anderem Bayern, machten sich für eine harte Linie stark.

 

Die Übergangsregelung bis 2021

Auf der anderen Seite standen dieser rigiden Haltung Bundesländer gegenüber, welche einen eher liberalen Kurs vorschlugen. Inzwischen ist klar: Die Länder haben sich auf eine gemeinsame Linie geeinigt – und dulden Online Spielbanken. Allerdings gelten hierfür bestimmte Voraussetzungen. Damit Anbietern gegenüber nicht doch noch die Daumenschrauben angezogen werden, gelten besondere Regelungen beispielsweise für die Einzahlungslimits.

Regeln für die Übergansfrist 2020/2021 für Internetspielbanken:

  • Einzahlungslimit bis 1.000 Euro
  • Slots werden nicht parallel gespielt
  • Spins dürfen mit maximal 1 Euro abgerechnet werden
  • Werbeverbot für Automaten sowie Poker.

Diese Übergangsregelungen ermöglichen eine Duldung der Anbieter. Und greifen an vielen Stellen den Regelungen vor, welche der Gesetzgeber ab Mitte 2021 gelten lassen wird. Für Spieler bedeutet das in Einzelfällen durchaus Veränderungen. Wer bei Slots auf der Jagd nach einem attraktiven Jackpot ist, kann künftig also nicht noch gleichzeitig sein Glück in einem anderen Slot-Spiel versuchen. Das Einzahlungslimit von 1.000 Euro dürfte hingegen eher nur für hartgesottene Spieler zu einem Problem werden.

&nbps;

Das neue Glücksspielrecht

Mit Spannung haben sowohl Anbieter als Casinofans die Novellierung des Glücksspielrechts erwartet. Bisher waren alle Beteiligten in einer juristischen Grauzone unterwegs, die niemanden wirklich hat zufriedenstellen können. Durch die seit Oktober 2020 geltenden Übergangsvorschriften zeichnet sich ab, wie die Entwicklung nach dem Sommer 2021 aussehen wird.

Um in Deutschland legal den Spielbetrieb anbieten zu können, müssen sich die Operator auf einige Veränderungen und Einschränkungen im Angebot einstellen. Was erwartet die Beteiligten im Detail? In Teilen sind die Übergangsvorschriften ein Vorgriff.

Die Neuregelungen schreiben unter anderem vor, dass:

  • 1.000 Euro höchstens auf das Nutzerkonto einzahlbar sind
  • Spieler nicht bei mehreren Anbietern parallel spielen.

Hierdurch werden technisch Überwachungstools zum Einsatz kommen müssen, da sich anders das Zahlungs- und Spielverhalten nicht überwachen lässt. Parallel soll eine Sperrdatei verhindern, dass Betroffene bei verdächtigem Verhalten sich um Kopf und Kragen spielen.

Zusätzlich wird es deutliche Einschränkungen im Bereich der Werbung geben – inklusive eines Werbeverbots zu bestimmten Tageszeiten. Hier dürfte sich in Zukunft massiv Kritik regen. Denn gerade Sportwetten sind für Klubs und ehemalige Spieler inzwischen ein recht lukratives Geschäft. Streicht der neue Staatsvertrag Werbung tagsüber zusammen, dürften die Vereine wichtige Sponsoren verlieren – die nicht mehr auf den Trikots und der Bandenwerbung zu sehen sind.

Dass die neuen Regelungen von Buchmachern nicht unbedingt begrüßt werden, hat noch einen anderen Grund. Es wird zu Einschränkungen bei den Live Wetten kommen. Dabei hat dieser Bereich in den zurückliegenden Jahren einen sehr starken Trend ausgelöst. Bedeutet für die Anbieter: Eines der Zugpferde bei den Live Wetten muss beschnitten werden. Nachvollziehbar, dass sich deren Begeisterung in Grenzen hält.

 

Könnte die Rechtssicherheit der Branche zum erneuten Boom verhelfen?

Online Glücksspiel Gesetzte 2021

Mit der Novelle des Glücksspielrechts wollen die Länder endlich klare Kante zeigen und das schwammige Umherlavieren beenden. Teile der iGaming-Wirtschaft begrüßen diese Entwicklung. Aber: Nicht alle Beteiligten begrüßen die Veränderungen. Spieler haben im Oktober enttäuscht reagiert, dass aufgrund der Übergangsregelungen Casinoklassiker plötzlich aus den Online Spielotheken verschwunden sind.

Außerdem haben die Buchmacher allen Grund zur Skepsis. Ihnen werden die Live Wetten fehlen. Das Problem: In den zurückliegenden Jahren haben viele Operator die verschiedenen Angebotsbereiche auf einer Plattform zusammengefasst. Vor dem Hintergrund neuer Regelungen muss das Full-Service-Angebot wieder deutlich entzerrt werden. Ein Verzicht auf die deutsche Lizenz werden sich viele Anbieter hingegen nicht leisten wollen.

Hintergrund: Sobald die Novelle in Kraft ist, kann Deutschland – zum ersten Mal seit Jahren – gegen unliebsame iGaming-Anbieter vorgehen. Ein Szenario, dass sich keiner der Operator wünschen wird.

Auch, wenn einige Vertreter der Branche murren – unterm Strich ergibt sich hier eine Chance, den Markt neu aufzuteilen. Die Öffnung Deutschlands für Online Glücksspiel ist für die Branche eine lange ersehnte Chance. Endlich werden die Angebote vollkommen legal zu realisieren sein – ohne sich hinter juristischen Winkelzügen verstecken zu müssen. Dies bedeutet nicht nur für Betreiber der Angebote endlich die lange ersehnte Rechtssicherheit, sondern auch für Spieler. Insofern kann die Novelle durchaus in der Lage sein, der Branche neuen Wind einzuhauchen.

 

Fazit: 2021 wird ein aufregendes Jahr

2021 hat seine Schatten bereits weit vorausgeworfen. Mit neuen Übergangsvorschriften für Online Spielbanken hat Deutschland die Weichen für eine neue Gesetzgebung gestellt. Spieler haben sich im Oktober gewundert, dass viele Casino Games plötzlich aus dem Angebot verschwunden sind. Und auch bei den Einsätzen ein neuer Wind weht. Aber: Diese Maßnahmen sind die Vorbereitung der Branche auf den Sommer 2021. Mit den neuen Regelungen zum Glücksspielrecht wird es möglich sein, offiziell in Deutschland eine Lizenz zu beantragen. Für Online Spielbanken vielleicht der Beginn einer neuen Zeitrechnung, von dem die ganze Branche profitiert.