Minecraft-Erfinder Markus ‚Notch‘ Persson im Interview falsch verstanden

Offensichtlich wurde der Minecraft-Erfinder Markus ‘Notch’ Persson in einem kürzlich geführtem Interview ein wenig falsch verstanden. Dort hieß es, dass der Schwede das Unternehmen Mojang, welches hinter dem beliebten Klötzchenbauspiel steht in zehn Jahren schließen wird, wenn es keinen Gewinn mehr abwerfen würde.

 

Dem scheint nicht so zu sein, da ein Tweet des 34-jährigen eine andere Sprache spricht. „Ich habe gemeint, dass wir Geld gespart haben um noch zehn weitere Jahre zu überleben, auch wenn wir keinen Gewinn mehr einfahren”, twitterte Persson am Freitag. Somit dürfte die Zukunft von Mojang vorerst gut gesichert sein.

 

Neben dem Kassenschlager Minecraft entwickelte Mojang das Strategie Sammelkartenspiel Scrolls sowie das Weltraum-Game 0x10C, welches bereits in der Entwicklung auf Eis gelegt wurde. Keines dieser beiden Nachfolger, konnte auch nur ansatzweise Minecraft das Wasser reichen. Somit bleibt abzuwarten wie sich das beliebte Klötzchenspiel in Zukunft weiterentwickeln wird.