Horizon Forbidden West – Realistische Siedlungen und NPCs

HZD2 Forbidden West News

Das Team von Guerrilla erklärt uns, wie der Verbotene Westen zum Leben erwachte.

Guerrilla Games hat einen neuen Beitrag im PlayStation-Blog für Horizon Forbidden Westveröffentlicht, in welchem unter anderem das Design der Umgebung diskutiert wird und vieles mehr. Die leitende Autorin Annie Kitain schreibt: „Worin dessen Konflikte bestehen, wie sie in die Geschichte passen und wie sie mit der Welt um sich herum interagieren. Nehmen wir zum Beispiel die Tenakth. Vieles von dem, woran sie Glauben, ist von den alten Ruinen des Verbotenen Westens beeinflusst und im Gegensatz zu anderen Stämmen bestehen sie aus drei eigenständigen Klans. Die Geschichte, Überzeugungen und Streitigkeiten, die sie miteinander teilen – all das ist wichtig, um die Charaktere zu entwickeln, denen Aloy auf ihrer Reise begegnet.“

Dieses Mal sind Nicht-Kampf-NPCs Teil eines „Gruppensystems“. Wie Espen Sogn, leitender Designer, bemerkt: „Innerhalb eines solchen Systems kann man Regeln festlegen, wie Reaktionen, Laufwege und andere Animationen. Außerdem haben wir das Gesinnungssystem, das die Persönlichkeit festlegt. Das bedeutet, dass wir einzigartige Menschen erschaffen können, die sich wie ein Individuum dieser Welt verhalten. Wir fügen ständig neue Schichten der Authentizität in der Welt durch Animationen und Verhaltensweisen hinzu. Wenn Mitglieder eines Stammes sich in ihrer Siedlung, in ihrem Zufluchtsort, befinden, können sie ganz sie selbst sein.“

Horizon Forbidden West erscheint am 18. Februar 2022 für PS4 und PS5. Alles weitere könnt ihr dem Playstation Blog entnehmen.

 

Hinterlasse ein Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.