Absturz der PC Verkäufe: Marktforscher registrieren größten Absturz

Die Marktforscher von IDC beobachten den schlimmsten Absturz des PC-Marktes im Jahr 2013. Im ersten Moment hört sich diese Aussage sehr Dramatisch an jedoch wurden 314,8 Millionen Desktop-PCs und Notebooks verkauft – was dem Niveau von 2008 entspricht.

Somit stellt sich heraus dass der Verkauf im Jahr 2013 so stark zurückging wie noch nie zuvor, das geht aus dem Bericht von IDC hervor. Der Absatz wird dieses Jahr um 10,1 Prozent fallen und laut IDC wird der Privatbereich um ganze 15% einbrechen. Der Business Bereich hingegen fällt nur um ca. 5%.

 

Den Grund dafür sieht IDC vor allem das man seltener ältere Systeme mit neuen ersetzen möchte. Im Gaming Bereich bleibt alles unverändert.

 

Wir haben einige Personen dazu befragt und gerade im Privaten Bereich ist es so das kaum einer einen Rechner der auf zum Beispiel i5 Technologie Basiert ersetzen möchte da es im Privaten nutzen völlig ausreicht.

 

Die Gamer Szene ist da natürlich anders, hier will man oft auf dem aktuellen Stand bleiben das neue Spiele ohne Verluste gespielt werden können. Viele Menschen benutzen mittlerweile auch überwiegend ihr Smartphone oder auch das Tablet um Online zu gehen.

 

Ab 2017 soll sich der PC-Markt wieder erholen, bis dahin soll weiterhin mit Rückgängen zu rechnen sein.

 

Quelle: IDC